28.11.2020 | Berlin

Stillachhaus-Campus Akademie® Symposium in Berlin

CME Zertifikat

Für das Symposium in Berlin werden 9 CME-Punkte bei der Landesärztekammer Berlin beantragt.

Was stresst, was schützt? Zur Neurobiologie der sozialen Beziehung

Referent: Prof. Dr. Markus Heinrichs | Ordinarius für Psychologie und Leiter der „Psychotherapeutischen Hochschulambulanz für stressbedingte Erkrankungen“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Stress ist allgegenwärtiger Bestandteil unseres Alltags: Wir sind im Stress, wir leiden unter Stress, wir möchten Stress abbauen. Neben diesem populären Gebrauch des Stressbegriffs stellen psychosoziale Belastungen Risikofaktoren für die Entstehung und Aufrechterhaltung zahlreicher psychischer, psychosomatischer und somatischer Erkrankungen dar. Umfangreiche Studien der letzten Jahre können zeigen, dass vor allem positive soziale Beziehungen und soziale Unterstützung zu den mächtigsten Schutzfaktoren gegen Stress und stressbedingte Erkrankungen zählen.

domschkeAngsterkrankungen – State of the Art

Referentin: Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke | M. A. (USA) W3-Professur für Psychiatrie. Ärztliche Direktorin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Universitätsklinikum Freiburg

Angsterkrankungen zählen mit einer weltweiten Lebenszeitprävalenz von 13% und ca. 61,5 Millionen Betroffenen in der Europäischen Union zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und gehen mit einer hohen sozioökonomischen Belastung einher. In diesem Vortrag wird ein Update zu taxonomischen Veränderungen im DSM- 5, neuen genetischen und bildgebenden Befunden zur Ätiologie von Angststörungen, transdiagnostischen Aspekten und therapeutischen Empfehlungen bei Angsterkrankungen gegeben. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf den im Mai 2013 veröffentlichten S3-Leitlinien zur pharmakologischen/ psychotherapeutischen Behandlung sowie vielversprechenden innovativen Ansätzen in der medikamentösen Therapie bzw. aktuellen Entwicklungen in der Psychotherapie von Angststörungen liegen.

Ganz viel Wert – Selbstwerttherapie

Referent: Dipl.-Psych. Sven Hanning | Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor und Dozent

Selbstwertprobleme werfen einen langen Schatten auf die Leben der Betroffenen: Sie halten sich für minderwertig, nicht liebenswert, unfähig und erfolglos. Selbstwertprobleme spielen bei zahlreichen psychischen Störungen eine wichtige Rolle und stellen häufig den Kern der Symptomatik dar.
Aber – was ist eigentlich Selbstwert? Woher kommt das Selbstwertgefühl? Wozu brauchen Menschen Selbstwert? Und wie kann man therapeutisch konkret daran arbeiten?
Der Vortrag vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Theorien zum Thema und leitet anschaulich praxistaugliche Interventionen in einem pragmatischen Gesamtkonzept ab, um Selbstwertprobleme auf verschiedenen Ebenen zu bearbeiten.
Alle Interventionen verfolgen über verschiedene Zugänge die übergeordneten Therapieziele: die Regeln der Selbstbewertung aufdecken und hinterfragen, ein realistisches, komplexes Selbstbild etablieren, Selbstakzeptanz aufbauen und einen freundlichen Umgang mit sich selbst ermöglichen.

Schwierige Therapiesituationen

Referentin: Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Sara Zeugmann | Psychologische Psychotherapeutin und Wellness Counselor, New York University Berlin

Schwierige Therapiesituationen sind unweigerlicher Bestandteil des therapeutischen Prozesses. In jeder Therapie treffen verschiedene Personen mit jeweils ganz eigenen Geschichten und Bedürfnislagen aufeinander, welche durchaus zu schwierig empfundenen Situationen führen können. In diesem Symposium werden typische Probleme unseres Faches behandelt, störungsspezifisch und – übergreifend. Nach der Herausarbeitung der Charakteristika schwieriger Situationen, werden praxisnahe konstruktive Lösungswege vorgestellt. Gleichzeitig möchte ich zu Gelassenheit motivieren und für die Wichtigkeit von Selbstfürsorge im Zusammenhang mit herausfordernden Therapiesituationen plädieren.

Veranstaltungsort
Steigenberger Hotel am Kanzleramt Berlin
Ella-Trebe-Straße 5
10557 Berlin
www.steigenberger.com
030 740743-0

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr am Symposium beträgt 200,- Euro (inkl. MwSt.). Mittagsbrunch und Getränke sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

Fortbildungspunkte
Für das Symposium werden bei der Landesärztekammer Berlin 9 CME-Punkte beantragt.

Zeitplan

09:30 – 10:00 Uhr
Akkreditierung und Begrüßung

10:00 – 11:30 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Markus Heinrichs

11:30 – 11:45 Uhr
kurze Pause

11:45 – 13:15 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke

13:15 – 14:00 Uhr
Lunch

14:00 – 15:30 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Dipl.-Psych. Sven Hanning

15:30 – 15:45 Uhr
kurze Pause

15:45 – 17:15 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Sara Zeugmann

17:15 – 17:30 Uhr
Verabschiedung